logo
logo

Fraktionales Lasern

Mit dem Fraktionalen Lasern steht uns die modernste Therapiemethode zur Beseitigung von Fältchen, Sonnenflecken, großen Poren und Aknenarben zur Verfügung. Im Gegensatz zu anderen Hauterneuerungsverfahren wird beim Fraktionalen Lasern die Hautoberfläche nicht komplett sondern nur teilweise gelasert. Dadurch ist das Verfahren deutlich nebenwirkungsärmer, und die gelaserten Stellen heilen wesentlich schneller ab. Spätestens fünf Tage nach dem Fraktionalen Lasern sind sie wieder voll gesellschaftsfähig.

 

Der folgende TV-Beitrag über unsere fraktionale Laserbehandlung wurde mehrfach von PRO7 und SAT1 gesendet.

http://www.youtube.com/watch?v=37K8fg6vaRQ

Anwendungsgebiete

Das fraktionierte Laserverfahren richtet sich v.a. an Patienten, die es sich aufgrund ihres beruflichen und privaten Engagements nicht leisten können, mehr als einige Tage durch die Nebenwirkungen eines Laserpeelings auszufallen.

Ähnlich wie ein konventionelles Laserpeeling (Laser-Skin-Resurfacing) eignet es sich hervorragend zur Hautglättung bei großporiger Haut und Aknenarben. Ideale Kandidaten sind aber auch Frauen und Männer zwischen 30 und 50 mit ersten Alterserscheinungen, also kleinen Fältchen, Sonnen- oder Altersflecken.

Wirkungsweise

Beim Fraktionalen Lasern werden mit einem computergesteuerten CO2-Laserscanner sehr regelmäßig Tausende von winzigen Löchern in die Hautoberfläche gelasert. Zwischen diesen bewusst geschädigten Hautstellen befinden sich unbehandelte Hautbrücken, von denen aus die mikroskopisch feinen Hautverletzungen sehr rasch abheilen. Dadurch sind die Nebenwirkungen geringer und die Abheilungszeiten deutlich kürzer als bei einem konventionellen Laserpeeling, bei dem die oberen Hautschichten komplett und flächenhaft abgetragen werden.

Der Heilungsprozess der mikroskopisch feinen Hautverletzungen führt zunächst zu einer bräunlichen Verfärbung der Haut und dann zu einer kompletten Ablösung der oberen Hautschichten. Auf diese Weise werden die Hautschäden und Pigmentflecken einfach abgestoßen. Darüber hinaus setzt der Heilungsprozess aber auch eine Neubildung von Kollagen in den tieferen Hautschichten in Gang und führt damit zu einer Straffung der Haut.

Vorbehandlung

Es sind keine speziellen Vorbereitungen der Haut, wie das Auftragen von Cremes, erforderlich. Die Haut sollte aber bei dem Eingriff nicht übermäßig gebräunt sein, damit keine zu starken Kontraste zwischen der gelaserten und der unbehandelten Haut entstehen. Leiden Sie unter wiederkehrenden Herpes-Infekten, sollten Sie 24 Stunden vor bis 4 Tage nach einer Gesichtsbehandlung Aciclovir Tabletten 5x200mg einnehmen, da es ansonsten durch die mechanische Reizung evtl. zu einem ausgedehnten Herpesbefall der behandelten Stellen kommen kann.

Behandlung

Die Behandlung ist in der Regel nicht besonders schmerzhaft und benötigt keine Betäubungsspritzen. Um Schmerzen vorzubeugen, nehmen Sie aber bitte etwa 60 Minuten vor der Behandlung zwei bis drei Paracetamol Tabletten ein. Zusätzlich wird in der Praxis 30-60 Minuten vor der Behandlung noch eine Betäubungscreme aufgetragen.

Während der Behandlung wird die Hautoberfläche mit einem speziell entwickelten Kühlsystem luftgekühlt. Mit Hilfe eines computergesteuerten CO2-Laserscanners werden sehr regelmäßig Tausende von winzigen Löchern in die Hautoberfläche gelasert. Jeder Scannerimpuls durchlöchert ein quadratisches Areal von bis zu zwei Quadratzentimetern. Die Eindringtiefe wird computergenau gesteuert und ist immer gleich. Ein neues Scannerverfahren sorgt dafür, dass nie benachbarte sondern immer nur möglichst weit auseinander liegende Punkte nacheinander gelasert werden. Da dadurch ein Hitzestau in der behandelten Fläche verhindert wird, ist die Behandlung bedeutend weniger schmerzhaft. Um Kontraste zwischen der gelaserten und der unbehandelten Haut zu vermeiden, wird in der Regel das gesamte Gesicht gelasert. Die Behandlung dauert aber nur 20-30 Minuten.

Nachbehandlung

In den ersten beiden Stunden nach der Behandlung werden Sie sich wie bei einem Sonnenbrand fühlen. Die gelaserte Haut ist gerötet, überwärmt, spannt und brennt. Sie ist zunächst mit Tausenden von winzigen Löchern übersäht. Besorgen Sie sich für diesen Zeitraum einen kleinen Vorrat an Kühlkompressen (Kühlschranktemperatur reicht aus, nicht ins Eisfach legen!). Alternativ kommen auch feuchte Umschläge evtl. mit Kamille in Betracht. Zusätzlich sollten Sie die Haut regelmäßig mit einer leicht fettenden und hautberuhigenden Creme (z.B. Cicalfate, Fa. Avene) eincremen. Ab dem 2.Tag wird die Hautoberfläche bräunlich und beginnt feinlamellös abzuschuppen. Ab diesem Zeitpunkt können Sie eine getönte Creme oder ein Make Up auftragen. Reiben Sie die Schuppen aber bitte nicht ab. Für mindestens 6 Wochen nach der Behandlungen sollten Sie die Haut konsequent vor UV-Licht schützen, z.B. mit einem UV-Schutz von Faktor 20 oder mehr.

Behandlungsergebnis

Bei Gesichtsbehandlungen ist die Haut nach maximal 5-7 Tagen ist die Haut wieder nahezu reizlos. Am Decollete kann die Heilung bis zu zwei Wochen dauern. Der Behandlungseffekt ist relativ rasch erkennbar, erreicht aber aufgrund der erst allmählich einsetzenden Stimulation der Kollagenbildung der Haut erst nach einigen Monaten seinen Höhepunkt. Im Gegensatz zu anderen fraktionierten Laserverfahren, bei denen 3-5 Sitzungen erforderlich sind, gibt es beim fraktionierten CO2-Laserpeeling schon nach ein bis zwei Behandlungen signifikante Verbesserungen (Verschwinden oberflächlicher Fältchen und Pigmentflecke, Verfeinerung des Hautbildes). Zur Behandlung tieferer Falten, Poren und Aknenarben sind aber zwei bis drei Sitzungen im Abstand von 4 Wochen notwendig.

Risiken und Nebenwirkungen

Während bei anderen Hauterneuerungsmethoden, wie dem konventionellen CO2-Laserpeeling, die Spuren der Behandlung oft über Wochen deutlich sichtbar sind, sind Sie nach einem fraktionierten Laserpeeling spätestens nach 5 Tagen wieder voll gesellschaftsfähig. Schwerwiegende, dauerhafte nachteilige Effekte, die bei anderen Hauterneuerungsmethoden auftreten können, wie Pigmentverschiebungen oder Narbenbildung, wurden bei der fraktionierten Laserbehandlung bisher nicht beobachet.

Gegenanzeigen

Bei akuten Infektionen im Behandlungsareal, Diabetes, krankem Immunsystem und Wundheilungsstörungen sollte das Verfahren nicht oder nur unter strengsten Vorsichtsmaßnahmen angewandt werden.